sechs-ortschaften-im-donbass-von-ukrainischen-streitkraften-nachts-beschossen-–-lvr

Sechs Ortschaften im Donbass von ukrainischen Streitkräften nachts beschossen – LVR

https://snanews.de/20220302/sechs-ortschaften-im-donbass-von-ukrainischen-streitkraeften-nachts-beschossen–lvr-5616144.html

Sechs Ortschaften im Donbass von ukrainischen Streitkräften nachts beschossen – LVR

Sechs Ortschaften im Donbass von ukrainischen Streitkräften nachts beschossen – LVR

Ukrainische Streitkräfte haben in der Nacht zum Mittwoch mehrmals die Volksrepublik Lugansk beschossen. Betroffen sind sechs Ortschaften. Das teilte die… 02.03.2022, SNA

2022-03-02T12:18+0100

2022-03-02T12:18+0100

2022-03-02T13:12+0100

politik

donbass

ukraine

russland

beschuss

nationalisten

/html/head/meta[@name=’og:title’]/@content

/html/head/meta[@name=’og:description’]/@content

https://cdnn1.snanews.de/img/07e6/03/02/5616905_0:67:3522:2048_1920x0_80_0_0_f8f5d30b8c1921c5b6c67b7995d0ad36.jpg

In der Stadt Perwomajsk wurden demnach zwölf Häuser und eine Mitteldruckgasleitung beschädigt. In Kirowsk seien zwei Häuser und die Stromleitung beschädigt worden.Laut einer Mitteilung hat die Volksmiliz bereits 40 Ortschaften von ukrainischen Streitkräften befreit. 34 ukrainische Militärangehörige sind seit dem Beginn der Operation an die Seite der Lugansker Volksmiliz übergegangen. Fünf von ihnen brauchen medizinische Hilfe und werden behandelt.Am 21. Februar hatte Russlands Präsident Wladimir Putin die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk anerkannt und drei Tage später einen Sondermilitäreinsatz zur „Demilitarisierung und Denazifizierung“ der Ukraine eingeleitet.Die Ukraine rief daraufhin den Kriegszustand aus und brach die diplomatischen Beziehungen mit Moskau ab. Der russische Präsident versicherte, dass Moskau keine Pläne habe, die Ukraine zu besetzen. Es gehe nur um ihre „Demilitarisierung und Denazifizierung“. Zu den Zielen zählten ausschließlich Objekte der Militärinfrastruktur, die zivile Bevölkerung habe nichts zu befürchten, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.Liebe Leser! Wegen der andauernden Hacker-Attacken auf unsere Webseite wird die Kommentar-Funktion für eine unbestimmte Zeit abgeschaltet. Abonnieren Sie uns bei Telegram und Facebook, wo Sie Ihre Diskussionen auch weiter ungehindert führen können. Um SNA-Videos auf Youtube wieder sehen zu können, installieren Sie ein VPN-Programm auf Ihren Geräten und aktivieren Sie es. Abonnieren Sie außerdem den Telegram-Kanal unseres Spezialprojektes Basta Berlin.

https://snanews.de/20220301/ukraine-volksrepublik-donezk-wolnowacha-nationalisten-erschiessen-zivilisten-5601490.html

donbass

ukraine

russland

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

2022

Nachrichten

de_DE

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

https://cdnn1.snanews.de/img/07e6/03/02/5616905_467:0:3198:2048_1920x0_80_0_0_6ff7dcead4f1cfa485f17691b19a531f.jpg

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

politik, donbass, ukraine, russland, beschuss, nationalisten

12:18 02.03.2022 (aktualisiert: 13:12 02.03.2022)

Olga Alexandrowa

Redakteurin

Ukrainische Streitkräfte haben in der Nacht zum Mittwoch mehrmals die Volksrepublik Lugansk beschossen. Betroffen sind sechs Ortschaften. Das teilte die Vertretung der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk (LVR) beim gemeinsamen Zentrumzur Kontrolle und Koordination der Waffenruhe mit.

In der Stadt Perwomajsk wurden demnach zwölf Häuser und eine Mitteldruckgasleitung beschädigt. In Kirowsk seien zwei Häuser und die Stromleitung beschädigt worden.

Laut einer Mitteilung hat die Volksmiliz bereits 40 Ortschaften von ukrainischen Streitkräften befreit. 34 ukrainische Militärangehörige sind seit dem Beginn der Operation an die Seite der Lugansker Volksmiliz übergegangen. Fünf von ihnen brauchen medizinische Hilfe und werden behandelt.

Ein zerstörtes Haus in der Volksrepublik Donezk - SNA, 1920, 01.03.2022

Am 21. Februar hatte Russlands Präsident Wladimir Putin die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk anerkannt und drei Tage später einen Sondermilitäreinsatz zur „Demilitarisierung und Denazifizierung“ der Ukraine eingeleitet.

Die Ukraine rief daraufhin den Kriegszustand aus und brach die diplomatischen Beziehungen mit Moskau ab. Der russische Präsident versicherte, dass Moskau keine Pläne habe, die Ukraine zu besetzen. Es gehe nur um ihre „Demilitarisierung und Denazifizierung“. Zu den Zielen zählten ausschließlich Objekte der Militärinfrastruktur, die zivile Bevölkerung habe nichts zu befürchten, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.

Liebe Leser! Wegen der andauernden Hacker-Attacken auf unsere Webseite wird die Kommentar-Funktion für eine unbestimmte Zeit abgeschaltet. Abonnieren Sie uns bei Telegram und Facebook, wo Sie Ihre Diskussionen auch weiter ungehindert führen können. Um SNA-Videos auf Youtube wieder sehen zu können, installieren Sie ein VPN-Programm auf Ihren Geräten und aktivieren Sie es. Abonnieren Sie außerdem den Telegram-Kanal unseres Spezialprojektes Basta Berlin.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.