tausende-seeschwalben-lassen-eier-nach-drohnenabsturz-zuruck

Tausende Seeschwalben lassen Eier nach Drohnenabsturz zurück

https://snanews.de/20210605/tausende-seeschwalben-eier-drohnenabsturz-2387382.html

Tausende Seeschwalben lassen Eier nach Drohnenabsturz zurück

Tausende Seeschwalben lassen Eier nach Drohnenabsturz zurück

Mehr als 2500 Schmuckseeschwalben haben laut Medienberichten ihre Nester auf einer südkalifornischen Nistinsel verlassen und etwa 1500 Eier zurückgelassen, nachdem eine Drohne darauf abgestürzt ist und die brütenden

2021-06-05T18:30+0200

2021-06-05T18:30+0200

2021-06-05T18:32+0200

drohne

vogel

usa

panorama

/html/head/meta[@name=’og:title’]/@content

/html/head/meta[@name=’og:description’]/@content

https://cdn.snanews.de/img/07e5/06/05/2387329_0:24:1920:1104_1920x0_80_0_0_5b8f63ff90a12eec291d96a229bb54b9.jpg

Der Vorfall habe sich am 13. Mai ereignet, berichtete die Zeitung „New York Times“. Zwei Drohnen seien illegal über das Naturschutzgebiet Bolsa Chica im US-Bundestaat Kalifornien geflogen. Drei Wochen nach dem Absturz habe sich noch niemand gemeldet, um die Drohne abzuholen, teilten die Behörden in Kalifornien mit. Nun warte man auf einen Durchsuchungsbefehl, um die Speicherkarte der Drohne untersuchen zu dürfen. Sollte ein Verdächtiger ausfindig gemacht werden können, planen die Behörden Strafen wegen der Zerstörung von Eiern und Nestern, sowie des Manövrierens einer Drohne innerhalb eines Naturschutzgebietes zu verhängen.Melissa Loebl, Umweltforscherin und Managerin von Bolsa Chica, sprach von der größten Verwüstung, die sie in ihrer 20-jährigen Karriere gesehen habe.Besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie würden immer mehr Menschen, die sich im Freien erholen wollen, das Reservat besuchen, so dass die Zahl der Besucher sich im letzten Jahr fast verdoppelt habe, teilte das Management des Naturschutzgebietes mit. Viele würden mit Hunden und Fahrrädern kommen, auch die Drohnenaktivitäten hätten zugenommen. All das sei aber verboten, hieß es. Die Schmuckseeschwalben stehen auf der Vorwarnliste bedrohter Tierarten der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (IUCN). Das betroffene Naturreservat beheimatet 800 weitere Tier- und Pflanzenarten, für die das Gebiet ebenso essentiell ist.

https://snanews.de/20201214/deutschland-aldi-eier-151118.html

usa

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

2021

Nachrichten

de_DE

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

https://cdn.snanews.de/img/07e5/06/05/2387329_170:0:1877:1280_1920x0_80_0_0_c4b3730dc83b316993fd753f5cce9397.jpg

SNA

info@snanews.de

+493075010627

MIA „Rosiya Segodnya“

drohne, vogel, usa, panorama

18:30 05.06.2021 (aktualisiert: 18:32 05.06.2021)

Mehr als 2500 Schmuckseeschwalben haben laut Medienberichten ihre Nester auf einer südkalifornischen Nistinsel verlassen und etwa 1500 Eier zurückgelassen, nachdem eine Drohne darauf abgestürzt ist und die brütenden Tiere verscheucht hat.

Der Vorfall habe sich am 13. Mai ereignet, berichtete die Zeitung „New York Times“. Zwei Drohnen seien illegal über das Naturschutzgebiet Bolsa Chica im US-Bundestaat Kalifornien geflogen. Drei Wochen nach dem Absturz habe sich noch niemand gemeldet, um die Drohne abzuholen, teilten die Behörden in Kalifornien mit.

For clarification for anyone that is just now seeing this thread – here is a link to the ABC7 article that was published last night. https://t.co/FKUYrg9AHo

— Bolsa Chica Conservancy (@BolsaChicaCon) June 5, 2021

Nun warte man auf einen Durchsuchungsbefehl, um die Speicherkarte der Drohne untersuchen zu dürfen. Sollte ein Verdächtiger ausfindig gemacht werden können, planen die Behörden Strafen wegen der Zerstörung von Eiern und Nestern, sowie des Manövrierens einer Drohne innerhalb eines Naturschutzgebietes zu verhängen.

Melissa Loebl, Umweltforscherin und Managerin von Bolsa Chica, sprach von der größten Verwüstung, die sie in ihrer 20-jährigen Karriere gesehen habe.

Hühnerzucht (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.12.2020

Besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie würden immer mehr Menschen, die sich im Freien erholen wollen, das Reservat besuchen, so dass die Zahl der Besucher sich im letzten Jahr fast verdoppelt habe, teilte das Management des Naturschutzgebietes mit. Viele würden mit Hunden und Fahrrädern kommen, auch die Drohnenaktivitäten hätten zugenommen. All das sei aber verboten, hieß es.

Die Schmuckseeschwalben stehen auf der Vorwarnliste bedrohter Tierarten der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (IUCN). Das betroffene Naturreservat beheimatet 800 weitere Tier- und Pflanzenarten, für die das Gebiet ebenso essentiell ist.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *